Alexander Müller gewinnt Coppa Internazionale del Mediterraneo

Ferdinand Hauck

Alexander Müller von der Luftsportgemeinschaft Bayreuth konnte sich den Sieg der gemischten Offenen Klasse beim Internationalen Segelflug-Wettbewerb "Coppa Internazionale del Mediterraneo" im italienischen Rieti sichern.


Gleich am ersten Tag konnte sich Müller hinter dem italienischen Ex-Weltmeister Giorgio Galetto auf Rang zwei platzieren. Dessen Weltmeistertitel stammt von der WM 1999 in Bayreuth, wo er den Sieg in der 15-Meter-Klasse errungen hat.

Galetto und Müller bildeten über die Folgetage die eng beisammen liegende Führungsspitze der Wertung, welche die Tagessiege unter sich ausgemacht hat. Fünf Mal hatte Galetto abends die Nase vorn , zwei Mal Müller. Doch während an den ersten fünf von sieben Wertungstagen der jeweils andere knapp dahinter lag, konnte Galetto die Aufgabe am sechsten Tag nicht vollenden und musste 28 km vor dem Zielflugplatz außenlanden. Die über 400 Punkte, die Galetto an diesem Tag verloren gingen, waren nicht mehr aufzuholen. Müller schob sich auf Gesamtrang eins vor und daran konnte auch ein vierzehnter Tagesplatz am letzten Wertungstag nichts mehr ändern.

39 Piloten aus acht Nationen nahmen an der Coppa Internazionale del Mediterraneo teil. In der gemischten Offenen Klasse war es ein Feld aus 19 Piloten aus sechs Ländern, darunter neben Müller u.a. auch der mehrfache Bayreuth-Gewinner und Weltmeister von 1989 Bruno Gantenbrink aus Iserlohn.