Jahreshauptversammlung 2017

Ferdinand Hauck

Pünktlich zu Beginn der neuen Flug-Saison trafen sich die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Bayreuth e.V. (LSG) am Freitag, den 21. April zur Jahreshauptversammlung in der Flugplatzgaststätte ON TOP. Noch einmal stand der Rückblick auf die vergangene Saison auf der Agenda, aber auch der Ausblick auf die kommenden Ereignisse: Modellflug bis 300 m Höhe und der Abtausch eines Segelflugzeugs gegen ein neueres Modell.

Die beiden Vorstände Johannes Bühler und Karl-Martin Fendt durften etwa 60 Mitglieder aus allen drei Gruppen am Bayreuther Flugplatz begrüßen. Diese konnten aus den Berichten der Sportgruppenvorsitzenden viel Neues über ihre Kollegen aus den anderen Sparten erfahren:

Michael Schardt berichtete für die Modellflieger über das aufwändige, aber erfolgreiche Genehmigungsverfahren, um nun am Modellfluggelände bis auf 300 m Höhe fliegen zu können. Dieser Erfolg ist umso wichtiger, als dass sich die Vorschriften für das Fliegen mit Modellen und Drohnen abseits der offiziellen Modellfluggelände derzeit massiv verschärfen. Die Modellflieger bieten am 6. Mai erstmals ein Schnupper-Modellfliegen für jedermann an, am 17.9. laden sie außerdem wieder zu ihrem beliebten Schaufliegen auf den Bindlacher Berg. Auch das 3D-Helifliegen wird es dieses Jahr am Pfingstsamstag wieder geben.

Die Segelflieger, vertreten durch den stellvertretenden Sportgruppenvorsitzenden Georg Baier, konnten wieder mit spektakulären Bildern von ihren Flügen, u.a. in den Alpen, und vielen sportlichen Erfolgen aufwarten, wollen aber mit der Erneuerung eines Schulungseinsitzers in diesem Jahr auch die Ausbildung wieder stärken. In den Sommerferien wird es erneut einen Schnupperkurs für Jugendliche ab 14 Jahre geben.

Auch für die Motorflieger steht die Ausbildung im Fokus. Seitdem zwei kostengünstige Doppelsitzer vom Typ Katana zur Verfügung stehen, hat sich die Flugschülerzahl noch weiter erhöht. Die neuen Ausbildungsangebote im Bereich Nachtflug und Instrumentenflug werden sehr gut angenommen. Der Sportgruppenvorsitzende Dieter Gerlach plant für dieses Jahr wieder zahlreiche gemeinsame Ausflüge mit seinen Mitgliedern und den drei Maschinen der Gruppe.

Für den Gesamtverein blieb Johannes Bühler vorwiegend der Blick auf die Immobilien. Mit der frisch fertig gestellten Runderneuerung der Biergarten-Terrasse konnte auch ein lange ungeklärtes Problem im Keller beseitigt werden. Für dieses Jahr steht nun eine Renovierung der Entwässerungsanlage an. Bühler betonte auch, dass die rechtlichen Auflagen für den Flugbetrieb zunehmend komplexer werden und der Umgang mit den Behörden immer mehr Aufwand erfordere.

Die beiden Vorstände ließen es sich auch nicht nehmen, einige langjährige und verdiente Mitglieder zu ehren: Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Martin Brühl, Rolf Musehold und Axel Zuleeg die bronzene Ehrennadel; Uwe Berneth, Arnold Hofmann und Gerhard Johannes bekamen die silberne für 30 Jahre. Marcus Baier, Heinz Hagen, Peter Schedo und Rolf Uzat sind nun 40 Jahre Mitglieder und wurden mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Einen Diamanten dazu gab es für Felix Weidner nach 50 Jahren in der LSG und sogar zwei Diamanten für Wolfgang Heim, der bereits 60 Jahre dem Verein angehört.

Die Luftsportgemeinschaft hat auch heuer wieder einige langjährige und verdiente Mitglieder geehrt, von links: 2. Vorstand Karl-Martin Fendt, Daniel Große Verspohl (weiß-blaue Ehrenplakette des LVB), Martin Brühl (25 Jahre LSG-Mitglied), Arnold Hofmann (30 Jahre LSG-Mitglied), Wolfgang Heim (60 Jahre LSG-Mitglied), Herrmann Diewitz (bronzene Ehrennadel des LVB), 1. Vorstand Johannes Bühler (silberne Ehrennadel des LVB) und Felix Weidner (50 Jahre LSG-Mitglied).

Für besondere Verdienste um den bayerischen Luftsport wurden Herrmann Diewitz mit der bronzenen Ehrennadel des Luftsport-Verbandes Bayern und Daniel Große Verspohl mit der weiß-blauen Ehrenplakette des Verbandes ausgezeichnet. Völlig überrascht bekam auch der 1. Vorstand Johannes Bühler eine silberne Ehrennadel des Verbandes, die sein Co-Vorstand Fendt beantragt hat, um Bühlers unermüdliches Wirken in den zahlreichen Verhandlungen mit Behörden und anderen Partnern zu würdigen.

Die Veranstaltung wurde abgerundet von einem filmischen Rückblick auf die letzte große Flugshow am Bindlacher Berg 2007.