Siegerehrung der Segelflug-Bundesliga

Meisterschale für Bayreuther Segelflieger

Ferdinand Hauck

Die Bayreuther haben die Meisterschale! Beim Liga-Finale des Segelflug-Wertungsportals www.onlinecontest.org am Samstag in Poppenhausen in der Rhön wurden die Meister der vier deutschen Ligen und die Gewinner der deutschen Einzel-Wertungen ausgezeichnet und konnten die Pokale in Empfang nehmen. Damit kehrt die Meisterschale nach 2015 wieder zurück an den frei gehaltenen Platz im Clubheim der LSG Bayreuth am Flugplatz Bindlacher Berg.


Nach dem dramatischen Endpsurt, als die Tabellenführung über Wochen zwischen Luftsportring Aalen und Luftsportgemeinschaft Bayreuth hin und her wechselte, gab es am Samstag ein versöhnliches Wiedersehen der Konkurrenten. Beide Teams wussten, dass am Ende auch viel Glück den Ausschlag gegeben hat. So hatten die Aalener den Bayreuthern bereits vorab ein Paket mit original schwäbischen Spätzle-Zutaten geschickt. Die Bayreuther haben sich nun mit vier Fässern Bier aus der Fränkischen Schweiz, die bis kurz vor Schluss neben den Pokalen auf der Bühne warten durften, bei den Aalenern bedankt.


Teamkapitän Andreas Baier reckt stolz die Meisterschale der Segelflug-Bundesliga in die Höhe, die er gerade aus den Händen von Bundesliga-Chef Reiner Rose (ganz links) erhalten hat. Alle anwesenden Mitglieder LSG jubeln mit.


Mit der größten Gruppe aller anwesenden Vereine waren die Bayreuther in die Rhön gereist. Neben den gewerteten Piloten waren auch viele Mitglieder dabei, die am Boden mitgeholfen haben oder deren Streckenflüge es nicht bis in die Bundesliga-Wertung geschafft haben. Gerade die mitgereisten Flugschüler waren beeindruckt vom Vortrag von Weltmeister Michael Sommer (Regensburg / Aschaffenburg), der den Weg zu seinen bislang fünf WM-Titeln geschildert hat.

Neben dem Mannschaftserfolg gab es auch die Meisterurkunden für die Einzelwettbewerbe. Alexander Müller wurde daher auch als neuer Deutscher Meister in der Disziplin "OLC-Champion", der Streckenflugwertung der größten Strecken, geehrt. Wolfgang Clas wurde in dieser Disziplin Dritter.

Die internationalen Erfolge, der Weltliga-Sieg der Mannschaft und der Europa-Titel von Müller, blieben am Samstag nur im Hintergrund, da die Veranstaltung traditionell den Fokus auf die deutschen Wertungen legt. Weitere Ehrungen gab es für die Meister der anderen deutschen Ligen, dem SFZ Königsdorf in der U25-Liga, dem AC Schweinfurt in der Quali-Liga und der SFG Steinwald aus Erbendorf in der 2. Bundesliga. Gerade die Erfolge der Schweinfurter und der Steinwälder zeigen, dass 2018 für den gesamten nordbayerischen Raum eine herausragende Saison war.

Mit dem Titel für Steffen Schwarzer in der Wertung "OLC-Speed", nach deren Regeln auch die einzelnen Bundesliga-Flüge bewertet werden, blieb den Aalenern zumindest ein Deutscher Meister. Außerdem haben der Ausrichter und seine Sponsoren zwei Flugzeuge zur Jugendförderung für die kommende Saison an besonders talentierte Nachwuchspiloten vergeben. Die Glücklichen waren Marcel Kaspari vom AC Nastätten (Rheinland-Pfalz) und Philipp Lauer vom AC Lichtenfels, der gerade sein Studium in Bayreuth beginnt.

Für die Bayreuther Segelflieger geht das Feiern zunächst weiter: Am Dienstag richtet Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe einen Empfang für die Segelflug-Meister aus, am kommenden Sonntag soll die fulminante Saison 2018 mit einem gemeinsamen Abfliegen ausklingen.